Der erste Expertise-Zahntechnik Kongress in Kornwestheim

Es darf ruhig mal ein bisschen mehr sein! Ein fundiertes und komplexes Potpourri an Informationen vermittelten 20 Referenten auf dem 1. Expertise-Zahntechnik Kongress . Mehr als 250 Fachbesucher sind der Einladung nach Kornwestheim gefolgt. Sie haben am 9. und 10. September 2016 ein erstklassiges Programm in einer freundschaftlich geprägten Stimmung erlebt.

Der Expertise-Zahntechnik Kongress 2016 war der erste seiner Art und sicherlich nicht der letzte. Die Organisatoren der Veranstaltung waren fünf zahntechnische Fachgesellschaften, die unter dem Dach der FZT (Fachgesellschaft für Zahntechnik) ihre Kräfte bündeln.

  1. dental excellence network
  2. FDZt (Fachgesellschaft für digitale Zahntechnik)
  3. VFDTz (Verein zur Förderung der digitalen Zahntechnik)
  4. EADT (European Association of Dental Technology)
  5. Forum Zahntechnikerinnen des Dentista e.V.
Bestehende Werte mit neuen Welten verbinden!

ZTM Kurt Reichel

Das Programm gliederte sich in die drei Themenblöcke: Digitale Welten, Praxis und Wissenschaft, Patientenkontakt. Die Referenten haben sich mit den Themen auseinandergesetzt, die jeden Zahntechniker im Laboralltag beschäftigen.

„Zahntechnik ist ein auf wissenschaftlicher Basis ausgebildetes Handwerk mit Patientenkontakt”. Mit diesem Statement der FZT (Fachgesellschaft Zahntechnik) eröffnete ZTM Hubert Schenk (Präsident FZT) den Expertise-Kongress. Das Motto bot den roten Faden für das Vortragsprogramm.

Die Verbindung von Wissenschaft und Praxis konnten unter anderem PD Bogna Stawarzcyk und ZTM Andreas Kunz in ihren Ausführungen darlegen. Werkstoffkunde ist langweilig? Das widerlegte Bogna Stawarzcyk mit ihren didaktisch erstklassigen Ausführungen auf charmante Art und Weise.

„Zahntechniker sind Experten in Fragen der Ästhetik, der Funktion, der Sprechmotorik und der Werkstoffkunde. Ohne ihre Expertise ist die Herstellung von qualitativ hochwertigem Zahnersatz nicht denkbar.” Diese Aussage unterstrichen ZTM Jürg Stuck und ZTM Udo Plaster in ihrem Vortrag über Analyse, Informationssammlung, Einwandvorwegnahme und die Übertragung der Informationen aus dem Mund in den Artikulator. Schönes Statement von Jürg Stuck zur Erarbeitung der Zahnstellung direkt am Patienten: „Menschen bringen nicht nur die Probleme, sondern meist auch die Lösung!”.

Denkende Hände! Digital-HandWerk Zahntechnik

ZTM Christian Hannker

Zahntechnik Zahnmedizin Texte Artikel Schreiben Hannker CAD/CAM

„Das zahntechnische Labor ist das Zentrum des digitalen Workflows. Zahntechniker vereinen Handwerkskunst mit fachlicher Expertise und digitalem Know-How. Zahntechniker bewahren Traditionen und  fördern sinnvolle Innovationen.“ Dieses Statement griffen unter anderem ZTM Hans-Joachim Lotz und ZTM Kurt Reichel in ihren Ausführungen auf. ZTM Lotz stellte u.a. eine iPad-Software vor, die ihm als Ästhetik-Checkliste wertvolle Dienste leistet. Ziel: Individualität, Wünsche und Erwartungen des Patienten erfragen und archivieren.

Aber eines können die digitalen Werkzeuge nicht ersetzen: den Zahntechniker, der mit seinem Können die individuellen Kundenwünsche erfüllt – real und digital.

Zahntechnik Zahnmedizin Dentallabor Texte Artikel Fehmer FZT Expertise

Wenn das Lieblingskind zum Problemkind wird – Verblendkeramik!

ZTM Vincent Fehmer und Dr. Stefan Hickin

Evidenzbasierte Konzepte in der festsitzenden Prothetik stellten Vincent Fehmer und Stefan Hickin dar und verdeutlichten: „Zahntechniker müssen darauf achten, was in der wissenschaftlichen Literatur passiert.“ Über Wertschätzung, Abutmentreinheit, Hygiene im Labor, Rechtssicherheit, Kommunikation bis hin zu handwerklicher Feinarbeit und volldigitalen Behandlungswegen – das war der Expertise Kongress 2016.

Glaubhaft, unabhängig und fachkompetent. Das besondere Kongressformat begleitete die Teilnehmer durch zwei intensive Tage. Gefüllt mit Themen, die aufeinander aufbauten und den Zahntechniker im Alltag weiterbringen. Ein in sich geschlossenes Programm, das den Laboralltag mit einer Vielzahl von Facetten aufzeigte. 

Vollständigen Nachbericht lesen: Download

Annett Kieschnick, Berlin

Scheinbar Gleiches funktioniert nicht gleich!

Dr. Peter Gehrke & ZT Carsten Fischer