Wenn Bilder sprechen: ZTM Haristos Girinis

Bilder sagen manchmal mehr als 1000 Worte.

ZTM Haristos Girinis (Nagold) gelingt es, mit handwerklicher Kunstfertigkeit und einem durchdachten Konzept aus „sichtbar“ „unsichtbar“ werden zulassen.


Um der Zirkonoxid-Krone natürliche lichtoptische Eigenschaften zu verleihen, streut Haristos Girinis fluoreszierende Schultermasse auf die Gerüstoberfläche.


Spiel mit Dentinmassen: Die Kronen sollen Lebendigkeit imitieren. Daher werden bei der Schichtung anatomische Strukturen berücksichtigt und Höhen, Tiefen, Furchen sowie Leisten eingearbeitet.


Erarbeitung der morphologischen Kriterien: Girinis folgt den patientenspezifischen Gegebenheiten. Polymorphe Flächen gehen nahtlos ineinander über, konkave und konvexe Flächen interagieren.


„… dass sich die Rekonstruktion harmonisch in das orale Umfeld eingliedert und als „natürlich“ wahrgenommen wird.“ Die Restauration unmittelbar nach dem Einsetzen.

H. Girinis: „Wir werden nie eine exakte Imitation des natürlichen Zahnes erreichen. Aber wir können ermöglichen, … „