Dieser Artikel über ein Seminarbesuch bei ZTM Jürg Stuck ist bereits im Jahr 2010 erschienen. Das Thema des Seminars hat nach wie vor Bestand und erfährt auch im Jahr 2016 eine hohe Aufmerksamkeit


Er spricht mit ruhiger, bedächtiger Stimme und überzeugt mit Ausstrahlung, Kompetenz und Engagement. In den lichtdurchfluteten Räumlichkeiten seines Labors spiegeln sich Stil und Geradlinigkeit wider. Glanz und Zurückhaltung – diese zwei Worte muten beim ersten Hören gegensätzlich an. Doch wer Ztm. Jürg Stuck kennt, ahnt dass die Begriffe perfekte Teamspieler sein können. Jürg Stuck ist ein Visionär. Man hat das Gefühl, er ist seiner Zeit immer einen Schritt voraus. Durch sein Wissen und seine Authentizität ist der charismatische Mann zu einer festen Größe der Dentalbranche geworden.

„Sprechen Sie ,Fünfundfünfzig‘ einmal ganz bewusst vor sich hin und achten Sie darauf, was mit Zunge und Lippen passiert. Oder sprechen Sie im Wechsel die Buchstaben ,M/N‘. Spüren Sie, wie sich der Resonanzraum durch die Zunge verändert? Diese und ähnliche Übungen (T/SCH oder N/L) machen bewusst, welchen Einfluss die Zähne auf die Sprache haben. Schon an wenigen Mundstellungen ist wahrnehmbar, dass jeder Phon anders mit den Lippen zu den Zähnen konfiguriert werden muss, um ein N oder ein Verklingen zu lassen.