Aufruf zum Nutzwerken

Für die Ausgabe 12/2019 der dental dialogue habe ich über einen Artikel über einen interessanten und inspirierenden Tag bei der DentalMile Lab #1 (DMG, Hamburg) geschrieben. Hier einige Auszüge; der vollständige Artikel ist in der dental dialogue zu lesen. 

Die Initiative DentaMile steht für Digitalisierung, Innovation und Kommunikation. Die Plattform wurde vom Hamburger Unternehmen DMG geschaffen. Ziel ist ein ganzheitlicher Arbeitsprozess ohne Technikbarrieren. Bei der Tagesveranstaltung DentaMile Lab #1 trafen sich am 27. September 2019 in Hamburg etwa 60 Teilnehmer, um gemeinsam über die digitale Zukunft zu diskutieren.

DentaMile

Nick Sohnemann (Zukunfts- und Innovationsforscher) gab den Zuhörern eine klare Botschaft mit: Machen!

Innovations-Hack: Nicht planen, sondern vorantreiben!

Die Veranstaltung DentaMile Lab #1 verdeutlichte, dass wir uns erst am Anfang des Wandels befinden. Die digitale Fertigung ist in der Dentalbranche nur ein Teilbereich. Wirklich bestimmen werden unsere Zukunft digitale Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality und Plattformökonomie. Diesen Themen widmet sich DentaMile Lab. Bei einer Art Think Tank diskutierten bei der ersten Veranstaltung dieses Formats Zahnärzte, Zahntechniker, Zukunftsforscher, Informatiker, Dentaltechnologen etc. über das Jetzt und die Zukunft der Dentalwelt.

Nick Sohnemann, einer der führenden Experten Europas für Zukunfts- und Innovationsforschung, zeigte auf, wie sich unsere Welt verändern wird. Die Wirtschaft ist dynamischer und schnelllebiger als je zuvor. Der Experte betonte die Wichtigkeit von Innovationsmethoden und neuen Geschäftsmodellen. Zugleich verwies er darauf, dass Deutschland bzw. Europa eher innovationsmüde ist. Er sensibilisierte die Teilnehmer: „Seid offener! Verlasst eingefahrene Denkmuster. Die Welt wird sich massiv verändern und wir müssen verstehen, was hier gerade passiert.“ Denn andernorts zeige sich ein ganz anderes Bild.

…. „wir leben in verrückten Zeiten“. Nick Sohnemann bei seinem inspirierenden und zugleich weckenden Vortrag.

DentaMile

„Und dann ist da der 3D-Druck …“, so Nick Sohnemann, „… dieser revolutioniert die Fertigung.“ Mit dem 3D-Druck trifft er im Hause von DMG auf echte Experten. Das Unternehmen befasst sich intensiv mit dem dentalen 3D-Druck und gilt insbesondere im Bereich der Materialentwicklung sowie der ganzheitlichen Prozesskette als Fürsprecher für den hochwertigen dentalen Präzisionsdruck. Insgesamt neun 3D-Druckmaterialien werden angeboten; alle entwickelt im Hause vom DMG. Der Hamburger Zahnarzt Norman Hanske zeigte bei der DentaMile Lab den Transfer in die Dentalwelt und präsentierte das DentaMile-Prinzip anhand der gedruckten „Sofortschiene“. Idee dahinter sei es, Patienten bei akuten Beschwerden im Bereich der Kiefergelenke und Kaumuskulatur innerhalb weniger Stunden mit einer Aufbissschiene zu helfen.

Plattformgedanke: Ideen brauchen Raum

Weitblick für die Veränderungen hat DMG bewiesen und mit DentaMile eine Community für Austausch, Kommunikation und Innovation geschaffen. Zahnärzte und Zahntechniker diskutieren innerhalb des DentaMile-Netzwerkes über Zukunftsperspektiven, Arbeitsabläufe und Vorgehensweisen. Reagiert wird auf die zunehmende Verschmelzung der Prozesse in Praxis und Labor. Ergänzend dazu ermöglicht die cloudbasierte Plattform DentaMile Connect eine vernetzte, intuitive Zusammenarbeit ohne technische Barrieren. Besonderheit hierbei ist u. a. der webbasierte Ansatz, welcher diese Plattform von anderen unterscheidet. Eine webbasierte Software ist von Betriebssystem und Standort der Hardware unabhängig, was neue Möglichkeiten eröffnet. Webbasierte Anwendungen sind aufgrund ihrer Plattformunabhängigkeit populär, denn sie setzen lediglich einen Internetbrowser voraus. Beispiele sind Apps wie Uber, AirBnB oder im Dentalen: DentaMile Connect.

DentaMile

Anatomieshow in Virtual Reality. Mit 3D-Brille ins Innere des Körpers; hier eine Reise durch das Gehirn.

Anfassen und erleben konnten die Teilnehmer die Technologien im Fortbildungszentrum von DMG. An verschiedenen Workstationen konnten Software und Gadgets getestet werden. Im Fokus des Explorer-Raums standen die künstliche Intelligenz als Mittel zur Aufgabenbewältigung, Virtual und Augmented Reality bei medizinischen Anwendungen und Videospiele, Gesichtserkennung (Face Recognition) mit verschiedenen Attributen sowie die  webbasierte Software (teemer) für digitales Teamwork in Labor und Praxis. Im Future-Raum konnte DentaMile Connect als cloudbasierter Workflow ausprobiert werden. Im Reality-Raum drehte sich alles um die 3D-Drucktechnologie. In einer Diskussionsrunde – moderiert von Prof. Dr. Falk Schwendicke (Charité Berlin) – reisten die Teilnehmer gemeinsam in die Zukunft. Kontrovers wurden diverse Aspekte diskutiert, z. B. wie sich der Beruf des Zahntechnikers ändert und ob Zahnärzte überhaupt noch einen Zahntechniker brauchen werden. Emotional waren die Redebeiträge, zugleich ehrlich und offen. Zahnärzte und Zahntechniker schilderten ihre Ansichten, Bedenken, Hoffnungen und Wünsche.

Prof. Falk Schwendicke moderiert das Diskussionsforum: Zahnärzte und Zahntechniker diskutierten zwar emotional und kontrovers, doch bleiben dabei immer konstruktiv.

DentaMile

Mit DentaMile wird Zahnärzten und Zahntechnikern eine innovative Plattform für ein „barrierefreies Denken“ geboten. Sympathisch wirkt der vergleichsweise kleine Rahmen, in dem miteinander interagiert und kommuniziert werden kann. Der 27. September 2019 war die Premiere von DentaMile Lab und der Hashtag 1 lässt hoffen, dass weitere Veranstaltungen dieser Art folgen werden.

Annett Kieschnick

Der komplette Artikel wird in der Zeitschrift dental dialogue, Ausgabe 12/2019, veröffentlicht!